moldawien notleidende de

moldau3 move a family sl

Umzug ins Leben

Eines der krassesten Zeichen der Armut Moldawiens ist die Art, wie Menschen dort hausen. Das neue Projekt »Move a family« sorgt für einen Umzug vom Vegetieren zum Leben.

Er ist Bauer, wohnt mit Frau, deren Mutter, fünf eigenen und zwei verwaisten Nachbarkindern in einer schäbigen Bruchbude von 20 m²! Gekocht wird auf dem offenen Feuer, das gleichzeitig die Hütte heizt. Die Familie überlebt mit dem, was auf dem Feld wächst.

Guter Wille vorhanden
Der Vater setzt alles daran, seinen Kindern ein anständiges Leben zu ermöglichen - vergeblich. Geld ist keines vorhanden und der Markt zu weit, um ein paar Agrarprodukte zu verkaufen. Bei lang anhaltenden Temperaturen um 50° C verdorrte die letzte Ernte. Zu allem Überdruss hat der Staat jetzt auch noch die Dorfschule und damit die Bildung der Kinder wegrationalisiert.

Sonntag für Sonntag sitzt die ganze Familie in der Kirche, nimmt dafür einen weiten Weg unter die Füße. Victor, dem Pastor, ist nach einem Besuch bei ihnen klar: So können sie nicht überleben. Und ein paar Almosen helfen auch nicht weiter. Kurzerhand initiiert er die Renovierung eines der Häuser, die vor Kurzem gekauft worden waren. Wenig später erstrahlt es in neuem Glanz: neue Fenster, Böden, Küche, Heizung, verputzte und gestrichene Wände.

»Deportation« der angenehmen Art
Jetzt fährt Victor mit seinem Team bei der nichtsahnenden Familie vor: »Heute ist ein besonderer Tag! Packt eure Tiere in den Transporter, auch die noch brauchbaren Werkzeuge und steigt ein. Lasst alles andere zurück!« Die Familie weiß nicht, wie ihr geschieht, will einige Habseligkeiten zusammenkratzen. »Nein, lasst die Matratzen hier! Auch das Geschirr! Alles!«

Zurück in Sarata Galbena wird die Familie zunächst einmal unter eine warme Dusche gestellt – ein neues Erlebnis – und von Schmutz, Ungeziefer und anderen Rückständen ihres Elends befreit. Sauber, die Haare entzaust, werden sie neu eingekleidet – mit Textilien aus einem AVC-Hilfstransport. Die alten Lumpen werden entsorgt.

Der Einzug und die neue Wohnsituation ist für die Familie kaum fassbar: Die Jungen und Mädchen nisten sich in getrennten Räumen ein, die Eltern im eigenen Schlafzimmer, auch die Oma. Der Vater kann jetzt sein bäuerliches Knowhow im Hilfs-Center investieren, die Mutter ihr Herz teilzeitlich im Behindertenheim verschenken.

Weihnachten der besonderen Art
Ich habe die Familie besucht und das größte Weihnachtspaket meines Lebens gesichtet: Die Verpackung – ein renoviertes Haus. Der Inhalt – eine Familie, die aus Dankbarkeit strahlt wie ein Weihnachtsbaum.

Dieses Beispiel von Verwahrlosung trotz guten Willens steht für ungezählte Familien in Moldawien. Geben wir mehr von ihnen die Möglichkeit, den Sprung vom Vegetieren zum Leben zu schaffen. Hier sind zahllose Häuser zu kaufen, deren Besitzer abgewandert sind. Die 10 000 EUR für Ankauf und Renovierung pro Haus sind eine Investition, die das Leben ganzer Familien positiv auf den Kopf stellt.

Wir und diese Familien sind Ihnen dankbar, wenn Sie sich als Investor beteiligen.