fuerSie WGTSVK de
Tag 7 - China: Schlimmste Verfolgungswelle seit zwei Jahrzehnten

Tag 7 - China: Schlimmste Verfolgungswelle seit zwei Jahrzehnten

Chinesische Christen leiden. Der aktuelle Terror übersteigt alles, was sie in den vergangen zwei Jahrzehnten erlebt haben. Er ist wohl eine Folge des gewaltigen Wachstums der christlichen Gemeinden Chinas. Die kommunistischen Behörden sehen darin eine Bedrohung.

Die chinesische Regierung wird immer unverschämter. Sie hat systematisch Kirchen im ganzen Land schliessen und unzählige davon gar zerstören lassen. Weitere Repressionen nehmen zu: die landesweite digitale Überwachung durch Kameras mit Gesichtserkennung und Bonus-/Malus-System, Sperrung christlicher Social-Media-Konten, geschäftliche Einschränkungen für Christen und Sanktionierung von Geschäftsbeziehungen mit ihnen.

Eine neue Verfolgungswelle gegen Christen und Menschen anderen Glaubens ist durch das, im Februar 2018 eingeführte neue Religionsgesetz ausgelöst worden. Anfangs dieses Jahres ist es noch verschärft worden. Von den Leitenden der Kirchen wird volle Hingabe an die kommunistische Partei verlangt. Weiter fordert ein Fünfjahresplan die christlichen Kirchen in China dazu auf, ihre Kreuze durch Nationalflaggen zu ersetzen, patriotische Lieder zu singen und von der kommunistischen Partei vorgegebene Predigten zu halten. Bilder, die Jesus Christus darstellen und Plakate mit christlichen Inhalten – sogar solche mit den Zehn Geboten – wurden aus ersten Kirchen entfernt und durch Porträts von Präsident Xi Jinping und Zitate von Mao ersetzt. In den Versammlungsorten werden Videokameras mit Live-Übertragung zu den Polizeizentralen installiert. Bereits sind zahlreiche Christen verhaftet worden, obwohl das Recht auf Religionsfreiheit in der Verfassung verankert ist.

Die Bibel soll frisiert werden. Die offizielle Regierungskirche und der Chinesische Christenrat – Chinas staatlich anerkannte protestantische Einrichtung – haben einen Fünfjahresplan entwickelt, um die chinesische Bibelübersetzung durch Hinzufügen von buddhistischen, konfuzianischen und kommunistischen Elementen »chinakonform« zu gestalten. Eine ähnliche Attacke ist auch auf christliches Liedgut geplant.

Wir beten für ...
> die christlichen Leiter, dass sie standhaft bleiben.
> die Christen, die wegen ihres Glaubens inhaftiert sind und für ihre Familien.
> den Erhalt der kompletten, authentischen Bibel.

Jeden Tag für ein bestimmtes Land beten

Tag 1 - Jemen

Tag 1 - Jemen: Aktuelle Situation

Im Jemen herrscht laut den Vereinten Nationen die grösste humanitäre Krise weltweit. 80 % der 30 Millionen Einwohner sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Ein grosser Teil hat keinen Zugang zu sauberem Wasser und Gesundheitsversorgung.
Tag 2 - Pakistan: Tödlicher Fehler

Tag 2 - Pakistan: Tödlicher Fehler

Saleem Masih (22) lädt Spreu ab auf den Feldern um das Dorf Baguyana (Distrikt Karsur). Nach der Arbeit wäscht er sich am Brunnen – ein tödlicher Fehler.
Tag 3 - Sudan: Von der Sippe ans Messer geliefert

Tag 3 - Sudan: Von der Sippe ans Messer geliefert

Khartum, Sudan. Bakrey besucht einen Hauskreis für Leute mit islamischem Hintergrund, die mehr über Jesus wissen wollen. Dort trifft er die folgenschwere Entscheidung, Jesus Christus anzunehmen.
Tag 4 - Nigeria: Das Töten geht weiter

Tag 4 - Nigeria: Das Töten geht weiter

In Nigeria kommt es seit vielen Jahren immer wieder zu blutigen Übergriffen seitens muslimischer Extremisten (Boko Haram und Fulani). Die Häufung dieser Morde ist derart, dass Tote auch schon in Massengräbern beigesetzt werden mussten.
Tag 5 - Indien: Gemeinden unbesiegbar

Tag 5 - Indien: Gemeinden unbesiegbar

Mitarbeitende von AVC sind unterwegs, um Gemeinden zu besuchen, Partnern Mut zu machen und Christen zu porträtieren, die unter der stark wachsenden Verfolgung leiden. Ihre Geschichten sind exemplarisch für das, was Millionen ihrer Brüder und Schwestern auf dem ganzen Subkontinent erleben.
Tag 6 - Eritrea: Beim Schlussgebet verhaftet

Tag 6 - Eritrea: Beim Schlussgebet verhaftet

Im nordostafrikanischen Eritrea werden freikirchliche Christen so rigoros verfolgt wie in kaum einem anderen Land der Welt. Immer wieder kommt es zu Massenverhaftungen. Es drohen langjährige Gefängnisstrafen unter schlimmsten Bedingungen.
Tag 7 - China: Schlimmste Verfolgungswelle seit zwei Jahrzehnten

Tag 7 - China: Schlimmste Verfolgungswelle seit zwei Jahrzehnten

Chinesische Christen leiden. Der aktuelle Terror übersteigt alles, was sie in den vergangen zwei Jahrzehnten erlebt haben. Er ist wohl eine Folge des gewaltigen Wachstums der christlichen Gemeinden Chinas. Die kommunistischen Behörden sehen darin eine Bedrohung.