03. Januar 2022

Gott stellte unser Team zusammen

RUMÄNIEN
Da ich schon immer mit meinen Kindern Weihnachtspäckli gemacht hatte für die Aktion, dachte ich, dass es spannend wäre, einmal live dabei zu sein!

Mein Mann und ich haben schon länger Kontakt zu AVC und sind begeistert von der Arbeit, die sie an verschiedenen Orten dieser Welt machen. Mein Mann war im September im Irak mit einem Team von AVC und da wünschte ich mir, auch wieder einmal bei einem Einsatz dabei zu sein. Da ich schon immer mit meinen Kindern Weihnachtspäckli gemacht hatte für die Aktion, dachte ich, dass es spannend wäre, einmal live dabei zu sein!

Für mich waren diese neun Tage in Rumänien eine sehr eindrückliche und abwechslungsreiche Zeit. Wir haben in so viele verschieden Leben hineingesehen. Wir trafen arme Familien, waren in Schulen, in einem Kinderheim, Altersheim und Gefängnis, wo wir jeweils ein kleines Programm gemacht haben. Alle vom Team haben etwas dazu beigetragen mit Liedern, Spielen oder einer kleiner Pantomime/Clown Show, Input über das grösste Geschenk, das uns Gott gemacht hat oder auch persönliche Geschichten, die wir mit Jesus erlebten. Am Schluss verteilten wir dann die Geschenke. Das zauberte so vielen Kindern und Erwachsenen ein Lächeln aufs Gesicht. Oft gab es auch die Möglichkeiten für die Nöte der Menschen zu beten.

Für mich war es schön zu sehen, wie Gott unser Team so gut zusammengestellt hatte. Wir kannten uns vorher nicht und so war es schon ein Abenteuer zu sehen, mit wem man da unterwegs sein würde. Wir ergänzten uns so toll. Jedes Teammitglied hatte ein Talent, welches gebraucht wurde für den Einsatz. Immer wieder war jemand anderes gefordert und konnte sich einbringen. Es gab auch viele lustige Momente und bei den feinen Mahlzeiten von Claudia, unserer Gastgeberin, konnten wir uns entspannen und austauschen über alles was wir so erlebt hatten.

Für mich war der Besuch des Altersheimes sehr eindrücklich. Da ich selbst in der Pflege arbeite, weiss ich was der Personalmangel und fehlende Mittel für negative Folgen haben können in der Langzeitpflege. Ich habe mir die Zustände dort nicht so schön und würdevoll vorgestellt. So war ich sehr positiv überrascht als wir ein sehr motiviertes Mitarbeiterteam vorfanden und eine engagierte Direktorin, der die Bewohner sehr am Herzen liegen.

Berührt war ich auch vom Engagement unserer lokalen Partner, das Ehepaar Jonas hat ein Riesenherz für ihr Land, die Menschen dort und möchten mit ihrem Dienst Jesus bekannt machen und Lebensumstände zum Positiven verändern!

Ich wurde selbst beschenkt, nicht mit einem Paket, aber mit vielen schönen Begegnungen, emotionalen Momenten, mit etwas Muskelaufbau vom Päckli umräumen J, mit feinem Essen, mit dem Kennenlernen neuer Menschen und ihren Lebensgeschichten, mit Freude am Geben, mit einigen Umarmungen, mit Zeiten des Gebets und der Gegenwart Gottes, mit Zufriedenheit meine Talente einsetzen zu können und noch vielem mehr!

Franziska H.



Informiert bleiben

Jedem Engagement geht der Wunsch voraus, informiert zu bleiben. Wir haben verschiedene kostenlose Angebote für Sie, digital und gedruckt. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Slogan Footer
Sprachwahl DE / FR / EN