aktuell news head de

Syrien-Medikamenten-Notstand

Schweiz: 25 Jahre Treue

Ein grosser Garten, ein Zelt mit Stühlen, eine kleine Soundanlage, feine Würste, tolles Wetter, Feststimmung… Rund 50 Personen feierten zusammen mit Marinella, Daniel und Roland, die vor 25 Jahren «AVC Genf» ins Leben gerufen haben und der Arbeit bis heute treu geblieben sind.

Zusammen mit Freiwilligen, die jahrein jahraus in der Materialsammelstelle mitarbeiten, langjährigen Freunden und Vertretern von AVC Schweiz, blickten die drei Helden des Tages auf bewegte 25 Jahre zurück. Dabei gab es Einblicke in sehr schöne Zeiten und amüsante Begebenheiten, wie auch in unruhigere und teils belastende Momente, zum Beispiel wenn es mit Transporten von Hilfsgütern Probleme gab.

Nach einer auf Jesaja 58 basierenden Segensbotschaft von Daniel Hofer, Leiter von AVC Schweiz, erzählten mehrere Personen Anekdoten aus ihren Erlebnissen in den letzten 25 Jahren. Eine grosse Freude und ein Highlight für die – grossteils bereits im Ruhestand befindenden – Festbesucher war ein 11-jähriges Mädchen. Am Ende des Tages äusserte sie den Wunsch, an einer «Weihnachtspaket»-Reise teilzunehmen. Das bewegte auch die Herzen von Régis, Hansueli und Daniel von AVC Schweiz: »Gott ruft Menschen aller Generationen in seinen Dienst.«

Das AVC-Zentrum in Genf sammelt und vertreibt jährlich rund 120 Tonnen Hilfsgüter, die das Leben tausender Menschen in Osteuropa, Asien und Afrika verändert. Bei der letzten Weihnachtpäckli-Aktion haben sie 1600 Päckli beigetragen.

Die grössten Herausforderungen sind:
> immer wieder neue Freiwillige zu finden, die das Team vor Ort an einem oder mehreren Nachmittagen pro Monat unterstützen,
> eine gute Nachfolgelösung für die Leitung des AVC-Standorts in Genf zu finden,
> die Finanzierung des Zentrums (Miete für die Räumlichkeiten).