aktuell news head de

awp

Osteuropa: 110'100 Weihnachtspäckli

In diesen Tagen erhalten über hunderttausend Kinder und bedürftige Erwachsene in Ost- und Südosteuropa ein Weihnachtspäckli aus der Schweiz.

Von Armut betroffene Familien, Alleinerziehende, Schulkinder, Rentnerinnen und Rentner, Menschen mit einer Behinderung und Kranke freuen sich über das Zeichen der Liebe. Viele von ihnen leben unter dem Existenzminimum, die lange und kalte Winterzeit ist besonders hart. Die Pakete mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln sind eine willkommene Hilfe. Die Kinder sind begeistert über das Schulmaterial, die Süssigkeiten und Spielsachen. Die Weihnachtsüberraschungen vermitteln Hoffnung. Sie zeigen den Beschenkten in ihren schwierigen Lebenslagen, dass sie nicht vergessen sind und lassen sie neuen Mut schöpfen.

Danke Schweiz!
Einzelpersonen und Familien, Kirchen, Schulen, Firmen und Vereine haben 110’100 bunte Weihnachtspäckli gepackt und an einer der über 500 Sammelstellen in der ganzen Schweiz abgegeben. 37 Lastwagen haben die kostbare Fracht nach Moldawien, Rumänien, Weissrussland, Albanien, Bulgarien, Serbien und in die umkämpfte Ostukraine gebracht. Wenn wir davon ausgehen, dass ein Päckli einen Wert von mindestens CHF 25.- hat, dann ist das ein 2.75 Millionen-Spenden-Projekt - was für eine Zahl, was für eine Grosszügigkeit! Im Namen der Empfängerinnen und Empfänger bedanken wir uns von ganzem Herzen bei allen, die sich an der Aktion Weihnachtspäckli beteiligt haben. 

Die Aktion wird gemeinsam von vier christlichen Hilfswerken durchgeführt, die seit Jahrzehnten Benachteiligten in Osteuropa helfen: Christliche Ostmission, Hilfe für Mensch und Kirche, Licht im Osten und wir. Mehr Informationen: www.weihnachtspäckli.ch